Die Nisperos sind reif

Kennen Sie die eiförmigen, orangefarbenen Früchte mit den braunen Flecken aus dem Supermarkt, die so gar nicht appetitlich aussehen und jetzt in die Regale kommen?
Es sind die Nisperos, zu Deutsch Japanische Wollmispel oder auf Englisch Loquat, für den Biologen Eriobotrya japonica. Die Japanische Wollmispel ist ein immergrüner Baum mit behaarten Laubblättern, dessen Früchte im April/Mai reifen. Das Fruchtfleisch ist gelblich bis orangefarben, nicht sehr fest, saftig und süßsauer. Wenn die Früchte diese unansehlichen braunen Flecke bekommen, sind sie reif und nicht schon verdorben.

Samen Nispero
Samen der Japanischen Wollmispel

Die Verwandtschaft mit dem Apfel kann man gut an den Samen erkennen. Die Japanische Wollmispel gehört zu den Rosengewächsen und innerhalb dieser Familie zum Tribus Maleae, zu dem auch der Apfel, die Quitte, die Birne, die Eberesche u. a. gehören.

Aufgeschnittene Frucht
Aufgeschnittene Frucht

Die Wollmispel kommt aus China und Japan. Sie wird in Südostasien und in vielen europäischen Ländern mit mediterranem und subtropischem Klima kultiviert.

Baum der Japanischen Wollmispel
Die Japanische Wollmispel

Man kann die Früchte roh und gekocht essen. Eine besonders leckeres Dessert ist im Video dargestellt. Man braucht Nisperos, Honig und Schlagsahne. Das Rezept stammt von meiner Cousine in Spanien.

Dessert

Nispero Dessert